Die Vorteile einer integrierten Single Customer View-Datenbank

Sie sind von den positiven Beiträgen einer echten Single Customer View-Datenbank zu Ihren Geschäftszielen überzeugt. Sie haben die Vorurteile und Ängste aller internen Bedenkenträger abbauen können. Und Sie haben eine Lösung gefunden, die Kunden erfolgreich und über verschiedene Kanäle hinweg deduplizieren und identifizieren kann. Großartig! Denn nun sind Sie in der Lage, auf Grundlage Ihrer Single Customer View-Datenbank einige Multichannel-Kampagnen zu fahren.
 
Sie können das Potenzial Ihrer Single Customer View-Datenbank noch nicht wirklich einschätzen oder verfügen gar nicht über so eine Lösung? Dann folgen Sie mir, ich gebe Ihnen eine Idee von den Möglichkeiten anhand eines altbekannten, nichtsdestotrotz äußerst effektiven Programms: dem Warenkorbabbruch-Programm.
 

Warum ist eine echte Single Customer View-Datenbank so wichtig?

 
Bevor wir zu einigen praktischen Anwendungsfällen kommen, möchte ich eine nicht ganz neue Einsicht betonen: Eine Single Customer View-Datenbank, die Ihnen als Marketer keinen einfachen, direkten und schnellen Zugriff auf Ihre Kundendaten erlaubt, ist nichts wert. Wenn Sie große Pläne verwirklichen möchten, aber keinen Schritt ohne Ihre IT oder Ihre Agentur tun können, sind Sie gefesselt. Als Marketer brauchen Sie eine Single Customer View, die in Echtzeit und nicht einmal wöchentlich oder gar vierzehntägig aktualisiert wird. Es ist eine Schande, dass gerade viele Agenturen Ihren Kunden erzählen, dass eine wöchentliche Aktualisierung dem neuesten Stand entspreche. Wie könnten so alte Informationen Ihren Umsatz fördern? Nicht selten fällt die Entscheidung zwischen Kauf oder Nicht-Kauf innerhalb von Stunden oder Minuten. Um die Kommunikation also relevant zu personalisieren, brauchen Sie in erster Linie Jetzt-Daten, nicht welche, die Tage oder Wochen alt sind.
 
Aktuelle Informationen können für einen Marketer von entscheidender Bedeutung sein – ein Beispiel: Laut Prognosemodell lässt das Engagement des VIP-Kunde X seit einiger Zeit nach. Da besucht er zum ersten Mal seit 30 Tagen über seine Smartphone Ihren Shop. Wenn Sie dies wissen, können Sie die Web-Erfahrung dieses Kunden gezielt personalisieren und sein Engagement wieder steigern. Sie könnten die Produkte, für die er sich angesichts seiner Kaufhistorie mit der allerhöchsten Wahrscheinlichkeit interessiert, besonders hervorheben.
 

Die Vorteile des Zusammenspiels einer integrierten Single Customer View-Datenbank mit einer Marketing-Automations-Plattform

 
Denken wir uns folgendes Szenario: Sie haben 600.000 identifizierte Datensätze in Ihrer Single Customer View. 24% davon mit E-Mail-Adresse und Zustimmung, 21% mit Postadresse und Zustimmung, 31% mit beidem. Zusätzlich verfügen Sie über 4,6 Millionen Cookies, also eine große Menge potenzieller Interessenten, deren Daten Sie erfassen können.
 
Ihr Warenkorbabbruch-Programm arbeitet sehr zuverlässig und konvertiert im Durchschnitt 55% der Empfänger. Da Ihre Lösung Cross Device Tracking erlaubt, identifizieren Sie Kunden unabhängig vom Gerät, mit dem der Besucher auf Ihre Webseite zugreift. Egal, ob er während der Arbeitszeit mit seinem Desktop-Rechner, via Smartphone auf dem Heimweg in der S-Bahn oder abends auf dem Sofa beim Glas Wein und per Tablet-PC auf die Webseite kommt.
 
Aber wie können wir mit Hilfe der Single Customer View-Datenbank ein größeres Bild gewinnen, das uns auch erlaubt, mit Kunden ohne Opt-in in Kontakt zu treten?
 

Warenkorbabbruch-Programm per Direktmarketing

 
Lassen Sie uns einen Blick auf die Möglichkeiten, eines postalischen Warenkorbabbruch-Programms werfen. Ja, genau, wir arbeiten im Multichannel-Modus!
 
Sie können so ein Programm leicht umsetzen, indem Sie ein Segment von Kunden aufsetzen, die zwar Produkte in ihren Einkaufswagen gelegt, ihn aber nicht bis zur Kasse geschoben haben. Sie haben keine Zustimmung zur E-Mail-Kommunikation, aber fürs Direktmarketing. Sie haben also die Adresse, die Zustimmung und die Informationen zum Warenkorb – und können all das an Ihren Lettershop übergeben.
 
Das Großartige an der Single Customer View ist, dass Sie die Produkte im Warenkorb kennen, und damit sogar Abbildungen davon auf die Postkarte drucken können. Dazu noch eine personalisierte Nachricht wie diese:
 
“Hallo [[Vorname]], wir möchten Dich nur wissen lassen, dass wir Deinen Warenkorb gespeichert haben. Du kannst also zurückkehren und ihn sehen, wenn Du möchtest. Wenn Du Fragen hast oder Hilfe brauchst, dann melde Dich gerne bei uns.“
 
Natürlich ist Direktmarketing ein wenig teurer als E-Mail-Marketing. Daher möchten Sie sicher gehen, dass sich der Mehraufwand lohnt. Ideen dazu:
 

  1. Overlay über das genannte Basissegment: Der Empfänger muss die Webseite bzw. eine bestimmte Rubrik auf der Webseite mindestens dreimal in den letzten drei Monaten besucht haben, so dass man von einem klaren Interesse am Produkt ausgehen kann.

  2. Overlay über das genannte Basissegment: Der Empfänger muss im letzten halben Jahr mindestens einmal einen Kauf getätigt haben. Damit sinkt die Reichweite zwar, aber die Wahrscheinlichkeit eines Kaufs bei den Empfängern ist hoch.

  3. Fügen Sie anhand der Postleitzahl den Namen und die Adresse des nächstgelegenen Shops ein. Auch die Fahrtzeit lässt sich kalkulieren. Bitte bedenken: Kunden, die sowohl online als auch offline bei Ihnen einkaufen, zählen zu den wertvollsten.

  4. Overlay auf Basis der Kaufhistorie, des erfassten Engagements oder von Prognosemodellen. Beispielsweise könnten Sie Einmalkäufer mit einem speziellen Rabattcode auf den Karten zum nächsten Kauf motivieren.

  5. Kombinieren Sie diese Ideen.

Warenkorbabbruch-Kommunikation auf der Webseite (für User ohne Opt-in)

 
Auch auf der Webseite können Sie ein Warenkorbabbruch-Programm umsetzen. Wie wäre es zum Beispiel, wenn Sie ein Hero Image implementieren, das User beim zweiten Webseitenbesuch auf den beim ersten stehengelassenen Warenkorb hinweist?
 
Sofern Sie über den Zustimmung des Kunden zu postalischer oder E-Mail-Kommunikation verfügen, möchten Sie so eine Lösung womöglich nicht. Sie möchten in diesem Fall lieber E-Mails oder Postkarten versenden. Aber dennoch wäre dies ein Weg, alle potenziellen Kunden zu erreichen.
 
Mit einer echten Single Customer View-Datenbank benötigen Sie nur ein paar Minuten, um das genannte Segment zu kreieren und an Ihr CMS anzudocken, so dass selbst bislang nicht identifizierte User diesen spezifischen Content angezeigt bekommen.
 

Endlose Möglichkeiten

 
Wie Sie sehen, eröffnet eine echte Single Customer View-Datenbank unendlich viele Möglichkeiten für Marketing-Aktivitäten – viel mehr als hier beschrieben. Denn vom Einsatz von SMS- und POS-Daten sowie Instore-Beacons war hier noch gar nicht die Rede. Auch diese Daten sind dazu geeignet, an unterschiedlichen Touchpoints individuell relevante Botschaften auszuspielen.
 
Was Sie aus diesem Blogbeitrag mitnehmen sollen, ist Folgendes: Alle oben dargestellten Maßnahmen basieren auf einer echten Single Customer View-Datenbank, die in Echtzeit aktualisiert wird und leichten Zugriff erlaubt. Als Marketer sollte daher eine Single Customer View auf Ihrem Wunschzettel ganz oben stehen.

Share:

RedEyeUK @RedEye UK

Cookies


Wir verwenden Cookies. Indem wir das Verhalten unserer Besucher erfassen, können wir unseren Service verbessern.
Mehr darüber erfahren Sie in unserer Cookie-Richtlinie.

OK, VERSTANDEN