Wie Banken und Versicherungen gegen FinTechs bestehen

Beginnen wir ganz vorne: Was sind FinTechs?
 

Laut PwC bilden FinTech die Schnittstelle zwischen Finanzdienstleistern und der Technologiebranche. Als FinTechs werden Start-ups, Tech-Unternehmen und Spin-offs von Firmen anderer Branchen bezeichnet. Aber diese Grenzen verschwimmen mit der Zeit.
 

Der Einfluss der FinTechs
 

Untersuchungen des globalen FinTech-Verbands Innovative Finance haben ergeben, dass der Finanztechnologie-Sektor in den nächsten 12 Jahren um mehr als 50% wachsen wird. Dass es diese Angreifer auf Marktanteile abgesehen haben, ist keine Überraschung: 56% der FinTechs geben „Disruption“ als Schlüsselstrategie an – und 80% der etablierten Finanzdienstleister sehen genau darin ein Risiko. Dazu passen auch die Zahlen von PwC, wonach 88% der Finanzinstitute zunehmend besorgt sind, Geld an innovative FinTechs zu verlieren.
 
Aber warum sind sie so eine große Bedrohung? Laut einer Umfrage in den USA sind 70% der Kunden davon überzeugt, dass FinTechs im Vergleich zu traditionellen Finanzunternehmen innovativere Lösungen mit einer besseren Customer Experience anbieten. Das ist des Pudels Kern: Die Produkte der FinTechs mögen besser auf jüngere Zielgruppen zugeschnitten sein, Marketing und Vertriebs sind es aber auf jeden Fall!
 

Zugriff auf Ihre Kundendaten
 

Diesen Vorsprung bei der Customer Experience erzielen FinTechs, weil sie ihre Kundendaten in einer Single Customer View (SCV) zusammenführen. Eine SCV-Datenbank integriert Kundendaten aus unterschiedlichen Quellen (Web, CRM, Marketing, Filialen etc.) in individuellen, umfassenden und stets aktuellen Kundendatensätzen. Diese Daten wiederum bilden die Basis für die weitgehend automatisierte Personalisierung der Customer Experience sowie darüber hinaus die zielgerichtete Weiterentwicklung des Geschäftsmodells. Viele ältere, größere Organisationen haben diese Daten nicht, und wenn doch, dann nur veraltet. Banken und Versicherungen kennen das Problem. Laut PwC sind 54% der großen Finanzinstitute der Ansicht, dass es kompliziert ist, die Erfassung und Konsolidierung, der rechtskonforme Schutz sowie die effektive Nutzung der Daten unter einen Hut zu bekommen.
 

Die Lösung: Kundendatenplattform
 

Datengetriebenes Marketing ist der Schlüssel zum Erfolg in der modernen Marketing-Arena. Die Möglichkeit, alle Ihre Kundendaten aus jeder Quelle in Echtzeit in einem einzigen Kundendatensatz zusammenzuführen, ist für personalisierte Marketing-Kommunikation von entscheidender Bedeutung. Eine Kundendatenplattform nach SCV-Prinzip legt die Kundendaten in die Hände des Marketings. Damit ist die Zeit der Datenexporte, die umständlich und zeitraubend von anderen Abteilungen angefordert werden müssen, endgültig vorbei. Gelingt dieser Schritt, herrscht wieder Waffengleichheit zwischen Banken und Versicherungen auf der einen und FinTechs auf der anderen Seite.
 

Brauchen Sie Hilfe?
 

Wir bieten Ihnen an, den Stand Ihrer Daten-Infrastruktur und Marketing-Automatisierung kostenlos zu überprüfen. Allein damit gewinnen Sie schon einen Erkenntnisvorteil gegenüber Ihren Wettbewerbern. Mit unserer Hilfe erfahren Sie, wie Ihr Unternehmen im Vergleich mit anderen in der Branche abschneidet, wie Sie Daten effektiv zur Steigerung der Kundenzufriedenheit einsetzen und wie Sie Ihren Marktanteil verteidigen und ausbauen können.
 
Alles, was Sie dafür tun müssen: Schreiben Sie uns eine kurze Nachricht!

Share:

RedEyeUK @RedEye UK

Cookies


Wir verwenden Cookies. Indem wir das Verhalten unserer Besucher erfassen, können wir unseren Service verbessern.
Mehr darüber erfahren Sie in unserer Cookie-Richtlinie.

OK, VERSTANDEN